Akkuaufladestation

Einfach schön und persönlich berührend

….  das waren nur drei von vielen Beschreibungen, die Teilnehmer am Jahrmarkt mir auf die Frage was sie erlebt und mitgenommen hätten im Laufe der Woche im Gespräch als Fazit anboten.

Den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen und von umherkreisenden Gedanken so in Anspruch genommen sein, dass wir verausgabt sind und unsere eigene Befindlichkeit nicht mehr wahrnehmen, darauf hat uns Jutta Vogt-Tegen mit einem wunderbaren Beispiel hingewiesen und für den einen oder anderen von uns mit ihrem Bild von den im Wasserglas kreisenden Gedanken (symbolisiert durch verschiedenfarbige Stanniol Punkte) einen wahren Rettungsanker gezeigt. Wenn es mal wieder so weit ist, dann wieder einmal zur Ruhe kommen, zu sich kommen und die kreisenden Gedanken absetzen lassen.

Wie unsere Gedanken unser Schicksal bestimmen und wie oft wir hierbei Getriebener und nicht  Gestalter sind, daraufhin verwies Brigitte Robens mit ihrem Vortrag zur provokanten Frage, „ Was hat Ihr Denken mit Ihrem Kontostand zu tun?“. Wie oft reagieren wir nur anstatt zu agieren.

Herzenswünsche haben höchste Priorität. Was sich so selbstverständlich anhört ist aber häufig nicht selbstverständlich. „Gibst Du Prioritäten Termine oder Terminen Prioritäten“ war meine Frage an die Jahrmarktbesucher. Die Frage ist die Frage nach dem was wirklich, wirklich wichtig für Dich ist. Mit einem Beispiel aus Prioritäten die von Luftballons, saftigen Pfirsichen, leckeren Kiwis, duftenden Äpfeln und harten Nüssen verkörpert wurden wollte ich (Tilo Maria Pfefferkorn) zum Einen auf unsere Tendenz immer noch etwas mehr in unseren „Terminkalender“ aufzunehmen hinweisen zum Anderen aber auch was passiert wenn wir den Terminen erlauben uns die Prioritäten zuzuweisen.

Im MMB (Mach mich Besser) mit Peter Dunkhorst ging es um konkrete geschäftliche Ideen, die die Teilnehmer verbessern wollten. Die allgemeine Schlussfolgerung der Teilnehmer war, das hat uns weitergebracht! Wir kommen wieder!

Die angebotenen „Marktstände“ wurden von Teilnehmern ausgewählt. Wer wollte, konnte seine Anliegen, Fragen, Interessen aufzeigen, und die Marktbesucher konnten dann aus diesen Themen die Themen auswählen, die sie interessierten. So kamen über 20 Themenvorschläge zusammen, von denen zehn dann auch einen „Marktstand“ fanden. Hier ein Auszug aus den Themen:  Coaching als Vollzeitjob! Erfahrungsberichte? Annika; Achtsamkeit im Alltag leichtgemacht! Jutta V.; Handreichungen zur emotionalen und finanziellen Intelligenz! Brigitte; Kostproben zu den BFFL Seminaren! Marianne & Harald; Öffentlich Reden halten! Tilo Maria; Wie ziehe ich den richtigen Partner in mein Leben? Evelyn; Wie komme ich an Geld für meine Träume? Jutta M.; Buch schreiben und herausgeben, bzw. verlegen lassen – Peter J. und Tilo Maria; Improvisation als Lebensart – Was hilft Dir Deine Komfortzone zu verlassen Harald; Gerade geründet – Wachstum, wo soll es hingehen! Inga, Adam und Christian;

Vielen Dank für das Feedback an alle Teilnehmer.  Aus allen Feedbackbögen haben wir wie versprochen 5 Gewinner gezogen, die bereits benachrichtigt wurden. Wir werden die Anregungen in die Gestaltung des nächsten Jahrmarktes einfließen lassen. Save the Date am 14./15.10.2016 in Hamburg.