Vor kurzem habe ich meine Geschichte zu einem meiner Big Five for Life an dieser Stelle veröffentlicht und viel Resonanz erhalten. (siehe: http://jsandfriends.com/nur-gute-nachrichten-die-neue-tageszeitung/) Ich kreiere mit einigen Menschen, die die Idee für eine Tageszeitung voller guter Nachrichten unterstützen und mir helfen wollen, gerade einen ersten Plan zur Umsetzung.

Seit Heiligabend habe ich keine Zweifel mehr, dass dieses Projekt wegen mangelndem Interesse der Menschen erfolglos sein könnte. Denn so schnell habe ich mir nicht vorgestellt, dass ein andere Zeitung, nämlich DIE BILD, meine Idee abkupfert. Sie haben sogar meinen Titel NUR GUTE NACHRICHTEN in ihrer Heiligabend-Ausgabe verwendet. Wenn das kein „Ritterschlag“ für einen zukünftigen Zeitungsmann ist.

Aber nun ist mir auch eine andere Problematik bewusst geworden. Diese hatte ich schon mit einigen Freunden diskutiert aber leichtfüßig bei Seite geschoben. Was sind denn gute Nachrichten? Ist es wirklich eine gute Nachricht, wenn der deutsche Fernsehzuschauer 4 Tatort-Krimis innerhalb von 9 Tagen vorgesetzt bekommt oder ein Fussballtrainer wahnsinnige 25 Mio. EUR pro Jahr verdient? Für mich sind Krimis nicht (mehr) die bevorzugte Fernsehunterhaltung. Ich schaue mir lieber Filme über Menschen und ihre Schicksale an, von denen ich lernen oder deren Erfahrungen ich teilen kann. Mörder und kriminelle Machenschaften gehören nicht (mehr) dazu. Auch halte ich hohe Millionengehälter für Trainer und Sportler für nicht angemessen. Aber für andere scheinen das gute Nachrichten zu sein. Warum?

Ich denke, da kommt in den nächsten Wochen noch einiges an Diskussionsstoff auf uns zu.

PS: Hier findest Du die Silvesterausgabe von NUR GUTE NACHRICHTEN