In den letzten Tagen kam mir immer wieder ein Vortrag von Jutta Vogt-Tegen, Expertin für Achtsamkeit, in den Sinn. Es ging bei diesem Vortag um die Achtsamkeit im Alltag und wie all die vielen Dinge, die wir im Sinn haben, uns daran hindern im Hier und Jetzt zu sein.

Jutta hatte ein sehr großes, mit klarem Wasser gefülltes Glas vor sich stehen. In dieses große Glas schüttete sie erst aus einer Dose „Alltagsfragen“ ein wenig blauen „Flitter“ in das Wasser. Die blauen „Alltags-Flitter“ schwammen obenauf, das Wasser blieb klar. Dann schüttete sie aus einer Dose „Familienfragen“ ein wenig goldenen Flitter auf das Wasser, und auch diese „Fragen-Flitter“ blieben oben auf. Aus der dritten Dose folgten rote Flitter, stellvertretend für  „Berufsfragen“ in das Glas!

Nun begann sie mit einem Stab das Wasser zu verwirbeln, und damit blieben die Flitter nicht mehr an der Oberfläche sondern sanken ab, alle Flitter wirbelten durch das „bewegte Wasser“, und es war sonnenklar, dass keine der Flitterformen mehr erkennbar war. Sobald Jutta den Stab aus dem Wasser nahm begannen die Flitter abzusinken, und das Wasser wurde wieder klar.

Ihre Schlussfolgerung

Wenn wir immer wieder Neues in unseren Alltag aufnehmen und unser Geist dann irgendwann nicht mehr unterscheiden kann womit er sich gerade befassen soll, dann ist es Zeit, Raum für die Achtsamkeit zu schaffen. Ruhe ist angesagt und die Rückbesinnung auf sich selbst. Dann klärt sich unser Geist, Vieles verschwindet wie von selbst und sortiert sich aus.

Meine eigene Erfahrung

Als ich kürzlich mit der Hörbuchaufnahme für „The Big Five for Life“ befasst war, begann ich in all dem Wirbel eine Reihe von Parallelen zu entdecken. Ich stand unter Strom, viele verschiedene Einflüsse/Zutaten würzten meinen Arbeitstag. Da waren zum einen die verschiedenen „Hüte“, die ich während den Aufnahmen trug. Herausgeber, Sprecher, Projektleiter, finanziell Verantwortlicher aber auch Anwender, Fan, Coach, Redakteur – um nur einige zu nennen. Das war wie der Flitter aus vielen „Dosenhüten“:

Da war viel Gewirbel, und erst durch die Aufnahme selbst kam immer wieder Ruhe in meinen „Sprecher-Geist“

Da war die Ruhe der Vorbereitung. Die gleiche Textstelle mehrfach laut und mit unterschiedlicher Betonung zu lesen ist etwas anderes als ein Buch durchzulesen und dabei, wenn die Begeisterung erst richtig Besitz von mir ergreift, förmlich von Kapitel zu Kapitel zu fliegen.

Jetzt konnte ich nicht nur den Rhythmus des Textes spüren, ich konnte auch die Rhythmus-Brüche erkennen wenn die deutsche Übersetzung einen neuen Takt verlangte. Ich las Inhalte, die ich zuvor nicht bemerkt hatte. Es war erstaunlich wie viele Stellen der Verlag scheinbar noch nachträglich in mein Buch eingepflegt hatte. Ich las das Buch mit einer anderen Perspektive und deshalb konnte ich auf einmal Stellen wahrnehmen, die ich zuvor scheinbar immer wieder überlesen hatte, und ich habe das Buch sicherlich schon mehr als sechs Mal gelesen. Jetzt wo ich nicht mehr auf einen Höhepunkt eines Kapitels oder auf ein bestimmtes Kapitel hin las hatte ich den Blick für die Zwischentöne, und einzelnen Aussagen des Protagonisten berührten mich auf eine ganz neue Weise. Es gab für mich auf einmal einen Freiraum zwischen Reiz und Reaktion. Ich konnte den Reiz spüren, wachsen lassen und dann immer noch zwischen mehreren Reaktionen wählen.

Lies doch ein Buch mal laut

Ein Buch mit so vielschichtigen Aussagen wie „The Big Five for Life“ bietet sich förmlich für eine Übung der Achtsamkeit, für ein achtsames Lesen an. Ein Lesen mit Pausen und Wiederholungen und  häufigem Hinterfragen:

  • Was macht das gerade mit mir?
  • Was spüre ich da gerade als Reaktion?
  • Was geht da gerade in Resonanz und will ich das eigentlich?

Versuch es doch einmal mit Lautlesen, Du wirst feststellen dass Du auf einmal eine ganz neue vielleicht sehr viel unmittelbarere Begegnung mit dem Text hast.

Sorge Dich nicht um die Zukunft, gestalte sie indem Du im Hier und Jetzt bleibst.

 

P.S.: Die Achtsamkeitsexpertin Jutta Vort-Tegen wird am 15.10. in Hamburg auf „Dein Jahrmarkt“ zu erleben sein!