Leben ist eine Wahl.

Es ist Dein Leben.

Wähle bewusst,

wähle weise,

wähle ehrlich.

Wähle das Glück.

 

Wie wahr ist dieser Postkartenspruch. Bronnie Ware schrieb ein besonderes Buch: „5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen“. Ich habe es vor einigen Jahren schon einmal gelesen. Und jetzt taucht es in Artikeln und Gesprächen wieder auf. Es ist immer noch hoch aktuell.

In diesem Buch beschreibt die Autorin ihre Erfahrungen mit Menschen, die sie auf ihrem letzten Weg begleitet hat. Und sie berichtet, welche Dinge es sind, die diese auf dem Sterbebett bedauern. Meistens sind es nicht die Dinge, die sie getan haben, sondern die, die sie nicht oder nicht ausreichend gelebt haben.

Hier nun die Quintessenz:

  1. „Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, mein eigenes Leben zu leben.“
  2. „Ich wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet.“
  3. „Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meine Gefühle auszudrücken.“
  4. „Ich wünschte mir, ich hätte den Kontakt zu meinen Freunden aufrechterhalten.“
  5. „ich wünschte, ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein.“

Wie oft ergeht es uns, dass wir das tun, was von uns erwartet wird. Oder das, was uns suggeriert wird, was gut für uns ist. Ist es wirklich richtig, einen ungeliebten Beruf zu erlernen, um damit Geld, Anerkennung und Sicherheit zu erreichen? Gibt es nicht andere Möglichkeiten, seinen Lebensunterhalt zu verdienen? Und sichert ein Beruf, den ich jetzt erlerne, wirklich meine Zukunft? Gerade heute verändern sich die Welt und damit die Möglichkeiten für jeden so schnell. Also warum sollte man nicht das tun, was man liebt?

Dann kann man guten Gewissens sagen: Was ich tue, ist mir wirklich wichtig. Und die Dinge, die von Herzen kommen, sind auch im Einklang mit den eigenen persönlichen Werten. Wenn ich diesem Weg folge, hat mein Leben eine klare Orientierung. Und wenn ich diesen Weg gemeinsam mit Freunden und der Familie gehe, dann werde ich mich mit hoher Wahrscheinlichkeit als ein glücklicher Mensch fühlen. Und das mit vollem Recht.

Es ist besser, sich jetzt mit den Dingen zu beschäftigen, die wirklich wichtig sind, als am Ende des Lebens vor einen vergleichbaren Katalog von unerfüllten Wünschen zu stehen.

Tue was du liebst! Und liebe was Du tust!