Es ist ein Anker, der mir dabei helfen kann, jedes meiner Big Five for Life im Alltag immer wieder präsent zu haben. Je präsenter meine Big Five for Life im Alltag sind, umso wahrscheinlicher ist es, dass ich sie mit Leben fülle und das Leben erreiche, das ich mir wünsche. So endete mein letzter Beitrag vor einem Monat an dieser Stelle. Begonnen hatte er mit der scherzhaften Frage: „WARUM ist die Banane krumm? Wie so häufig bei diesen Kindersprüchen liegt in der Antwort ein Kern Lebensweisheit verborgen. DAAAARUM, will sagen, es ist nicht wichtig, warum die Banane krumm ist, aber es ist wichtig, warum dies für „Dich/mich“ wichtig ist.

WARUM?

Es bedarf keiner besonderen Begründung, warum Dir ein Wunsch ans Herz gewachsen ist. Warum es für Dich ein Herzenswunsch ist. Warum es einer Deiner Big Five for Life ist. Es reicht, dass Du in Resonanz mit diesem Wunsch gehst. Folge diesem Ruf Deines Herzens und schau, wo er Dich hinbringt. Ja, es kann Dir passieren, wie es mir passiert ist, dass Du denkst, einen Marathon zu laufen sei einer Deiner Herzenswünsche und Du früher oder später merkst, nein das ist es nicht. In meinem Fall konnte ich feststellen, dass es um Anerkennung und – wie im letzten Beitrag ausgeführt – darum ging, mein Akronym beizubehalten. Das Akronym beizubehalten war mir wichtig! Wie ist es Dir ergangen nachdem Du den Beitrag  WARUM! „Warum ist die Banane krumm?“, gelesen hattest?

WARUM ist meine Gedächtnisstütze! 

Für mich hat dieses Akronym gerade in den letzten Tagen eine sehr viel intensivere Wirkung gezeigt. Ich habe die Gelegenheit genutzt, es an verschiedenen Stellen zu platzieren, damit ich an meine Gedächtnisstütze erinnert werde. WARUM ist also nicht nur eine Gedächtnisstütze, es ist auch ein „Achtung“ und hat damit eine Erinnerungsfunktion. Nun wollte ich nicht an alle möglichen und unmöglichen Stellen „Post Its“ mit den Buchstaben „WARUM“ platzieren, sondern habe mir dafür die Form von einem „Anker“ zur Hilfe genommen. Der Anker erinnert mich immer wieder, wenn ich ihm im Alltag begegne an mein Akronym und damit an meine Big Five for Life.

Mein Anker, meine Erinnerungsstütze!

Es ist im eigentlichen Sinne keine Stütze, sondern eher ein Impuls. Sehe ich diesen Anker, dann habe ich bei mir den Impuls verankert, an meine Big Five for Life zu denken. Damit stelle ich sicher, dass sie nicht von meinem Alltag „verschlungen oder überrollt“ werden. Ich stelle sicher, dass meine Wünsche präsent sind und Wirkung zeigen. WARUM mache ich das, bzw. WARUM unterlasse ich dies? Bringt mich das meinen Big Five näher? Erfülle ich damit meinen Zweck der Existenz? Mein Anker ist der Frosch! Er steht in einem Raum vor meinem Büro, und wenn ich auf ihn schaue -und das tue ich ganz automatisch, immer wenn ich den Raum verlasse -, dann stelle ich mir mittlerweile zwangsläufig die Frage: Ist das ein guter Tag? Ist es ein guter Museumstag? Ist heute ein guter Museumstag?

Mehr dazu auch in „Big Five for Life“, John P. Strelecky erschienen bei dtv, insbes. Kapitel 5, S. 20ff. oder als Hörbuch, DIE HÖREDITION 4, gelesen von Tilo Maria Pfefferkorn, erhältlich im Shop

Meine Beiträge werden in Zukunft einmal im Monat an dieser Stelle unter der Rubrik: „Auf einen Espresso und gelegentlich auch zwei!“ erscheinen. Heute möchte ich noch auf ein Theaterstück „Auf alten Pfannen lernt man kochen“ verweisen. Die beiden Hauptdarsteller und Schöpfer dieses „Mikromusicals“ leben ihren Zweck der Existenz, auch wenn sie diesen Begriff noch gar nicht kannten bevor wir im Gespräch entdeckten, mit welcher spielerischen Leichtigkeit Sie ihrem Zweck folgen. Menschen, die ihrem Herzen folgen, die ihre Träume und Vorstellungen als Richtschnur ihres Handels machen. Cocodello, das sind Cornelia Schirmer und Delio Malär. Absolut sehens- und hörenswert, und warum solltest Du das mit Deinen Träumen nicht auch schaffen? Mehr dazu an dieser Stelle Ende März.

 

© Tilo Maria Pfefferkorn