So lautet der Titel eines Büchleins, das ich letztens auf dem Schreibtisch meiner Frau liegen sah. Auf dem Eimer, der auf dem Cover abgebildet ist, stehen die Worte „Jeder Moment zählt“. Das hat mich neugierig gemacht, und ich habe begonnen in dem Büchlein zu schmökern. Es wurde von Großvater und Enkel verfasst, das fand ich spannend. Der Großvater, Donald O. Clifton, starb kurz nach Abschluss der Arbeiten zu diesem Buch an einem Krebsleiden. Er lehrte und forschte in den USA und gilt als der „Grandfather of Positive Psychology“ und „Father of Strength Psychology“. Als langjähriger Leiter der „Gallup Organization“ war er maßgeblich an der Entwickelung des Gallup-Prinzips für individuelle Entwicklung und erfolgreiche Führung beteiligt. Donald O. Clifton ist  Autor des Bestsellers „Entdecken Sie Ihre Stärken jetzt!“

„Entdecken Sie Ihre Stärken jetzt …“

…weist daraufhin, sich im privaten, wie im geschäftlichen Kontext bei der Entwicklung der Persönlichkeit nicht auf die Schwachstellen, sondern auf die eigenen Stärken und die der Mitarbeiter zu konzentrieren. Sich entwickeln! Sich auswickeln! Stell Dir vor, wie Du deine Persönlichkeit auswickelst. Wie Du all die Schichten abwickelst, die Dich umschließen, die Dich schützen, die aber auch verhindern, Dich voll und ganz so zu zeigen, wie Du wirklich bist oder sein könntest.

Wer bist Du wirklich?

Die Auswirkungen der Strategie, sich auf die Stärken zu konzentrieren, werden häufig unterschätzt. Was aber hat nun der Eimer damit zu tun? Kennst Du die Redewendung, dass der eine von einem halb vollen und der andere von einem halb leeren Glas spricht? Genau genommen ist die Menge in beiden Gläsern gleich, aber der Optimist spricht von einem noch halb vollen Glas, während der Pessimist aus seinem Blickwinkel auf das nun schon halb leere Glas hinweist. Diese Betrachtungsweise hat einen Einfluss auf unseren Energiehaushalt, die Art  und Weise wie wir Aufgaben anpacken und wie wir anderen Menschen begegnen.

Und wie voll ist Dein Glas, Dein Eimer?

„Die Idee von Schöpflöffel und Eimer basiert auf den folgenden Prinzipien:

Jeder Mensch hat einen unsichtbaren Eimer. Wir fühlen uns großartig, wenn unser Eimer gut gefüllt ist – und schlecht, wenn er leer ist.

Jeder hat zugleich einen unsichtbaren Schöpflöffel. Bei jeder Begegnung mit anderen können wir unsern Schöpflöffel dazu benutzen, die Eimer der anderen zu füllen oder zu leeren.

Wenn wir uns entschließen, andere Eimer zu füllen, füllen wir damit auch unseren eigenen Eimer“, soweit das Zitat aus, „Wie voll ist Ihr Eimer“, Tom Rath, Donald O. Clifton, S. 20. Oder wie meine Großmutter nicht müde wurde zu sagen:

„Freude die man anderen gibt, kehrt ins eigene Herz zurück“,

will sagen, fülle ich den Eimer eines anderen, dann werde ich es direkt in mir spüren, wie mir das etwas gibt, mich aufbaut, erfreut und ich gleich ganz anders auftreten kann. Im „Wiedersehen im Café am Rande der Welt“ sprechen Mike, Casey und John über ihre Erfahrungen, auch zu diesen Fragestellungen. Siehe in unserem Shop auch die Hörbücher.