Hast Du Das Bedürfnis nach mehr Zeit für Dich? Ist Dir manchmal alles zu viel? Kannst Du Dir vorstellen, dass es Dein Leben vereinfacht, wenn Du Deinen Besitz bewusst reduzierst? Soll Dein Zuhause ein Ort der Ruhe und Entspannung sein?

Mein Name ist Conny und diese Fragen habe ich mir in den letzten Jahren immer wieder gestellt. Ich bin 35 Jahre alt, verheiratet, Mama von zwei kleinen Kindern und wohne am einem See nahe München. Mein Weg zum Haus am See war geprägt von zahlreichen Veränderungen in meinem Leben und vielen Umzügen. Von München ging es nach Hamburg, später nach Düsseldorf, Wien, Bilbao, Sydney und wieder zurück nach München.

Das Problem: Besitz fordert Zeit

Nach unserem letzten Umzug habe ich das erste Mal seit vielen Jahren wieder all meine Habseligkeiten um mich gehabt und gesehen wieviel sich trotz regelmäßigen Aussortierens über die Jahre angesammelt hat. Gerade mit Kindern kommen so viele Neuanschaffungen, Geschenke und Gebasteltes ins Haus, dass man leicht den Überblick verlieren kann.

Das Problem daran: Besitz kostet nicht nur Geld, sondern auch viel Zeit und Arbeit. Denn Dinge wollen verwendet, gepflegt und verstaut werden – und je mehr du besitzt, desto mehr Zeit investierst Du dafür.

Freiheit und Gelassenheit ohne Ballast

Also habe ich das Haus einmal auf links gedreht. Der Prozess des Aussortierens hat viel Arbeit und Zeit gekostet, ich habe viele Erinnerungsstücke in der Hand gehalten und dabei sind nicht nur positive Emotionen ans Tageslicht gekommen. Jedoch ist mir klar geworden, dass es dabei weniger um die Dinge selbst geht, als darum, was man sich vom Leben wünscht, welche Hoffnungen und Erwartungen man an Dich selbst hat. Das bewusste Auseinandersetzen damit und das Loslassen von unbenutzten Dingen kann zu Beginn schwer sein doch nachdem das Haus von „Altlasten“ befreit und aufgeräumt war, gab es plötzlich so viel mehr Raum um mir darüber klar zu werden was ich mir von meinem Leben eigentlich erhoffe.

Ordnung zuhause schenkt Freiraum

Zuhause Ordnung zu schaffen, bedeutet, auch im Kopf Ordnung zu schaffen. Wo Dich einst Chaos aus Deiner inneren Mitte riss, kommst Du nun zur Ruhe.  Während dieses Prozesses ist mir durch Zufall das Buch vom „Café am Rande der Welt“ in die Hände gefallen. Wir hatten es schon lange im Bücherregal stehen aber erst zu dem Zeitpunkt habe ich dem Buch wirklich Beachtung geschenkt. Was für ein Glück, denn durch diese Buch von John Strelecky und viele Weitere ist in meinem Leben einiges in Bewegung gekommen.

Ich habe mich fortan intensiv mit dem Thema Beruf und Berufung beschäftigt und damit was mir besonders viel Spaß macht, womit ich anderen Menschen einen wirklichen Mehrwert bieten und ihr Leben ein bisschen leichter machen kann. Also habe ich den Entschluss gefasst, der Mode- und Marketingbranche den Rücken zu kehren und mich selbständig zu machen.

Wenn aus Beruf Berufung wird

Als Home Organizer kann ich nun endlich meine Stärken und Leidenschaften voll ausleben und andere Menschen dabei unterstützen ihr Zuhause wieder zu einem Ort der Ruhe und Geborgenheit zu gestalten.

„Ein Traum ist nichts anderes als eine mögliche Wahrheit, die nur darauf wartet, stattzufinden. Man muss seinen Träumen aber helfen, es in die Wirklichkeit zu schaffen. Sonst verblassen sie früher oder später.“ (Aus: Safari des Lebens von John Strelecky)

Ich bin jeden Tag sehr glücklich darüber meinem Traum verwirklicht zu haben und nun jeden Tag das tun zu dürfen was mir Freude bereitet.

Alles Liebe und einen wunderschönen Museumstag für Euch,

 

Conny

www.corneliaheldt.de

post@corneliaheldt.de

Instagram: cornelia_heldt_home_organizing