Sei frech und wild und wunderbar

„Lass Dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar“ so sagt es Pippi Langstrumpf und ergänzt es mit „Ich mach mir die Welt widewide wie sie mir gefällt …“

Wenn ich dabei an ihre abstehenden roten Zöpfe und ihr unnachahmliches Lachen denke, öffnet sich mein Herz und unwillkürlich beginne auch ich zu strahlen.

Doch ganz ehrlich – wie oft kommt uns etwas dazwischen, die Welt so zu gestalten, wie sie uns gefällt, unsere Herzenswünsche zu leben und unsere Träume nach außen zu tragen.

Was genau ist es, dass uns daran hindert, die Welt mit Kinderaugen zu betrachten? Offen zu sein, neugierig, rein, staunend?

Vera Birkenbihl, Motivationstrainerin und Autorin, hat es auf einem ihrer Vorträge einmal so beschrieben: Wir kommen als Babys zur Welt und haben das ganze Potential in uns: Intelligenz, Kreativität, Erfolg und Zufriedenheit. Doch dann kommt etwas dazwischen, dass wir Erziehung nennen und damit werden wir „normal“ gemacht.

Das Gute daran ist, dass wir uns jederzeit wieder ändern können. Wir können uns zu jedem Zeitpunkt neu erfinden, neu ausrichten, eine neue Einstellung zu uns und der Welt gewinnen.

Wie oft ärgern wir uns über eine Kleinigkeit, lassen uns von einem unbedachten Satz aus der Bahn werfen? Damit produzieren wir negative Emotionen, die sich in unserem Körper festsetzen und uns auf Dauer sogar krank machen können. Manchmal hilft tatsächlich schon ein Lächeln, um uns in eine bessere Stimmung zu bringen. Und auch hier geht Pippi voran:

„Warte nicht darauf, dass die Menschen Dich anlächeln… Zeige ihnen wie es geht!“

Eine meiner Freundinnen bringt mich oft durch ihre ansteckende Lebensfreude zum Lächeln. Einer ihrer wichtigsten Werte ist Leichtigkeit.

Sie nimmt die Leichtigkeit als ihren ganz persönlichen Gradmesser und überprüft, bei den Dingen die sie tut, ob diese auch zu ihr passen. Am Besten erkennt sie es daran, wenn sie bei dem, was sie tut, in den Flow kommt. Also in diesen Zustand des Glücksgefühls, in den wir geraten, wenn wir gänzlich in einer Beschäftigung »aufgehen«. Übrigens erreichen wir diesen Zustand nahezu euphorischer Stimmung meistens nicht beim Nichtstun oder im Urlaub, sondern wenn wir uns intensiv der Arbeit oder einer schwierigen Aufgabe widmen. Und wenn es sich für sie „leicht“ anfühlt, dann passt es. Und auf der anderen Seite, wenn es schwer ist und sie belastet, dann fällt es ihr wiederum leicht, dies auch loszulassen – manchmal auch dann, wenn sie schon viel Zeit, Energie und vielleicht auch Geld investiert hat.

Wie ist das bei Dir? Wieviel Leichtigkeit ist in Dir und wie leicht fällt es Dir, Dinge, Projekte, Themen loszulassen, wenn sie sich schwer anfühlen?

Sicher ist es nicht immer möglich, alles loszulassen. Vielleicht gelingt es Dir dann, Deine Aufgaben so zu verändern, dass Du von einer tiefen inneren Motivation angetrieben wirst. Sei mutig und lasse neue Ideen in Dein Leben. Werde zum Gestalter Deiner Realität. Ich glaube fest daran, dass Glück den Erfolg bringt und nicht umgekehrt.

Es geht nicht darum, so zu leben, wie andere es sich vorstellen. Es geht darum, dass Du Dir ein eigenes Leben entwirfst und diesem Plan auch folgst.

„Wie schön ist es zu leben.“ sagt Pippi, als sie mit ihren Freunden Annika und Thomas im Garten sitzt, die Blumen duften, sie trinken Kaffee und essen Pfefferkuchenherzen.
Pippi liebt ihr Leben und teilt das auch mit. Sie genießt die kleinen Dinge und schönen Momente.

Und genau das wünsche ich uns allen: das Leben zu feiern und den Augenblick zu genießen.

Yvonne Simon

Weitere Impulse von Yvonne gibt es auch in ihrem Podcast: Ich mach’s jetzt einfach 

Von |November 16th, 2018|Allgemein, Momente|6 Kommentare

6 Kommentare

  1. Pfefferkorn Marianne 17. November 2018 um 8:45 Uhr- Antworten

    Was für ein wundervoller Beitrag, Danke dafür!

  2. Isolde Ardelt 17. November 2018 um 15:49 Uhr- Antworten

    Was für eine wunderschöne Geschichte, Inspiration pur, ich fang gleich damit an, tausend Dank an Yvonne!! 🙂

  3. Ilona Kofler 17. November 2018 um 18:16 Uhr- Antworten

    Ach, wie berührend liebe Yvonne, danke für diesen wertvollen Beitrag, du sprichst mir aus der Seele!

  4. Anna 17. November 2018 um 21:09 Uhr- Antworten

    Ja, super toll! Am besten sofort damit anfangen! Der Moment kommt nie wieder zurück …
    Danke für deine Inspiration!

    Liebe Grüße Anna

  5. Sarah Hengge 17. November 2018 um 22:04 Uhr- Antworten

    Liebe Yvonne,
    Ein wundervoller Beitrag, vielen Dank dafür. Du sprichst mir direkt aus dem Herzen.
    Gerade heute hatte ich zum Thema Loslassen eine Ballast-Liste geschrieben und im Feuer verbrannt.
    Ich freue mich über weitere Beiträge von dir.
    Liebste Grüße, Sarah

  6. Benz Martina 21. November 2018 um 9:45 Uhr- Antworten

    Liebe Yvonne, herzlichen Dank für deine Worte. Du hast recht, wenn uns eine Arbeit nicht mit Leichtigkeit von der Hand geht, dann sollten wir uns wirklich fragen, ob das auch das Richtige ist. Und dann auch mal konsequent sein…

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Martina

Hinterlassen Sie einen Kommentar