Wenn wir Dasselbe wieder und wieder tun, warum sollten sich dann die Ergebnisse verändern? Einstein bezeichnete dieses Verhalten als eine Form des „reinsten Wahnsinns“ Dasselbe wieder und wieder zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten.

Aber wir kennen auch die Volksweisheit „Übung macht den Meister“! Ein indisches Sprichwort sagt, wir können nicht ein zweites Mal in den gleichen Fluss steigen.  Wenn wir das zweite Mal in den Fluss steigen ist das vorbeifließende Wasser ein anders und auch wir selbst haben durch das erste Mal einer Veränderung erfahren. Beide Gedanken, sowohl der von Einstein als auch das indische Sprichwort,  haben ihre Berechtigung.

Immer wieder das Gleiche zu machen, eben nicht zu üben sondern nur zu wiederholen, führt fast zwangsläufig zu einem unveränderten Ergebnis. Üben, das heißt hier sich beim Tun selbst beobachten und hinterfragen, hat nicht zum Ziel das Gleiche zu tun, sondern es besser zu machen um ein anderes Ergebnis zu erzielen. Ganz wesentlich dabei ist die innere Haltung, aus der heraus wir etwas tun. Ist diese innere Haltung davon geprägt zu beobachten und kleinste Details der Veränderung zu hinterfragen, oder geht es um ein „stumpfes abspulen“?

Fokussierung gestalten heißt in diesem Kontext, sich auf die Veränderung ausrichten, die Veränderung im Blick behalten.

Die Big Five for Life sind in diesem Zusammenhang ein Instrument der Fokussierung. Ich möchte meinem Zweck der Existenz Raum geben und ihm Ausdruck verleihen. Die Big Five for Life unterstützen diese Haltung, indem sie mir eine emotionale Bindung erleichtern. Meine Herzenswünsche helfen mir den Fokus zu halten, weil sie auf subtile Art und Weise meine Emotionen ansprechen. Gedanken, die von starken Emotionen getragen werden, haben eine ganz andere Wirkung auf unser Denken und Handeln als eine reine Zielsetzung. Durch die neueren Erkenntnisse der Neurobiologie wissen wir, dass Gedanken zu physiologischen Veränderungen im menschlichen Organismus führen, die umso stärker sind, je stärker die damit verbundenen Emotionen sind.

Fokussierung gestalten kann bedeuten Emotionen zu nutzen. Die Big Five for Life sind ein Mittel der Fokussierung, ein anderes Mittel ist die Wiederholung. Die ersten Kapitel im Buch „The Big Five for Life“ sind mir beim zweiten Lesen auf eine wundersame Art und  Weise wie neu vorgekommen. Ich las und verstand den Abschnitt zum Museumstag auf eine andere Weise. Meine Haltung hatte sich verändert. Wertvolle Gedanken, wertvolle Bücher  und Filme lohnt es sich zwei, dreimal zu lesen und anzuschauen. Das kleine Büchlein von der „Safari des Lebens“* von John P. Strelecky habe ich anfangs belächelt. Es kam mir einfach nur kurzweilig vor. Heute ist es das Buch, das ich sicherlich am häufigsten gelesen habe. Meine Vorbereitungen und die Hörbuchaufnahme selbst haben diese Wirkung noch verstärkt.

Möchtest Du, lieber Leser, Veränderung? Möchtest Du Veränderung erleben? Das einfachste Mittel dies zu erreichen scheint mir die Fokussierung und die damit einhergehende Wiederholung vor dem Hintergrund einer wertschätzenden Selbstbeobachtung zu sein. ©

Tilo Maria Pfefferkorn

Wenn Dir diese Gedanken hilfreich erscheinen, besuche mich doch auf meiner Website, www.Tilo-Maria-Pfefferkorn.com, abonniere meinen Newsletter, oder wir treffen uns persönlich bei einem meiner Vorträge zu diesen Themen.

Herzlichst , Euer Tilo Maria